Einsatzreicher Tag der FF-Rum endet mit einem Gaseinsatz an der B171

Am Dienstag, den 10.12.2019 hatte die FF-Rum 3 Einsätze abzuarbeiten.Am Vormittag wurden die Einsatzkräfte zu einem Fehl- und Täuschungsalarm in das Ortsgebiet Neu-Rum alarmiert. Nach Rückstellung der Brandmeldezentrale folgte ein Folgeeinsatz.

Ein Leuchtreklameschild eines Geschäftes drohte auf die Straße umzustürzen, da das Betonfundament gebrochen war. Durch die Unterstützung der BF-Innsbruck, mit ihrem Kranfahrzeug, konnte der Einsatz bewältigt werden. Ein externer Elektriker nahm die Leuchtreklame vom Strom und die Florianijünger konnten wieder ins Gerätehaus einrücken.

 

 

 

 

 

 

 

Am späten Nachmittag heulten in Rum die Sirenen.

Die Mannschaft der FF-Rum wurde erneut in das Einsatzgebiet Neu-Rum alarmiert. Grund dafür war eine undichte Gasflasche, welche sich auf einen geparkten Anhänger befand. Daraufhin wurde die B171 in beiden Fahrtrichtungen von der Polizei komplett gesperrt. Der Atemschutztrupp stellte rasch fest, dass eine der drei Gasflaschen undicht sei. Diese wurde abgedreht, so dass kein Gas mehr aus der Flasche trat. Die Unterstützung der mitarlarmierten BF-Innsbruck und der FF- Reichenau war nicht mehr notwendig, daher konnten diese wieder vom Einsatzort abrücken. Die Gasflaschen wurden gesichert und die Einsatzkräfte der FF-Rum konnten nach rund 40 Minuten wieder ins Gerätehaus einrücken und die Sperrung der B171 konnte wieder von der Polizei aufgehoben werden.