San-Übung am 16.04.2018

Der Lenker eines Sattelschleppers wird beim Wegfahren von der Laderampe ohnmächtig und überfährt einen Passanten. Dieses Szenario galt es bei der 2. San-Probe des Jahres zu bewältigen.

Eine der Herausforderungen war es, den LKW-Lenker – der Nebenbei über hundert Kilogramm wog –  aus über zwei Metern Höhe zu bergen, noch dazu bei laufendem Motor und eingeschaltetem Tempomaten. Die eingesetzte Mannschaft entschied sich, dies mittels Korbschleifwanne durchzuführen, stieß dabei jedoch auf die Grenzen des Materials. Trotzdem konnte der Fahrer recht zügig aus seiner misslichen Lage befreit und nach dem Notfallcheck in die Stabile Seitenlage gebracht werden.

Weniger Glück hatte der unter den Rädern eingeklemmte Passant. Denn hier ergab der Notfallcheck einen Herz-Kreislauf-Stillstand. Unter laufender Reanimation musste auf verschiedene Hilfsmittel – von den schweren Hebekissen bis zur Südbahnwinde wurde alles eingesetzt – zurückgegriffen werden. Alles in allem war es wieder einmal eine fordernde Übung, die zur Zufriedenheit der Übungsbeobachter gemeistert werden konnte.


Bericht:FF-Rum
Bilder: FF-Rum